Entstehung

Einer der schlimmsten Tage meines Lebens war der Tag, an dem ich meinem damaligen Mann mitteilte, dass ich mich trennen werde. Unsere Kinder waren zu diesem Zeitpunkt 2, 5 und 8 Jahre alt. Ein paar Wochen später bin ich mit den Kindern ausgezogen – von einem großen Haus mit Garten in eine 3-Zimmer-Dachwohnung – vorerst ohne Küche. Gegen alle Widerstände. Unterstützung erfuhr ich lediglich von engen Freundinnen. Unverständnis wehte mir vor allen Dingen von Seiten meiner eigenen Familie wie ein Sturm entgegen.

Ich befand mich mitten in einem Scheidungskrieg, versuchte wieder in Balance zu kommen und den Trennungsschmerz der Kinder aufzufangen. Probleme in der Schule häuften sich, mittags wurde viel geweint und gestritten, unaufgearbeitete Trauerthemen meldeten sich unerbittlich wieder. Ich fühlte mich oft erschöpft, ausgebrannt und alleine.

In dieser Zeit habe ich mir oft die Frage gestellt, wie es weitergehen soll . Nicht selten hatte ich das Gefühl, in einem tiefen schwarzen Loch zu stecken, nach oben zu schauen ohne zu wissen, wie ich da jemals wieder rauskommen sollte. Jedoch wusste ich: Entweder ich wachse oder ich zerbreche daran. Ich habe mich für Wachstum und Entwicklung entschieden.

Was wir Menschen grundsätzlich benötigen, sind Perspektiven. Wir möchten uns weiterentwickeln, doch manchmal wissen wir nicht wohin die Reise gehen, wie und wo man anfangen soll.

Dieser Zustand verlangt uns manchmal viel Geduld ab. Ehrlich gesagt: Nicht gerade einer meiner größten Stärken. Irgendwann habe ich es geschafft, aus diesem Loch langsam, aber sicher herauszukommen. So, wie Sie es auch schaffen werden! Denn wir alle verfügen über die notwendigen Ressourcen, um unsere Ziele zu erreichen und uns aus aussichtslosen Situationen zu befreien. Manchmal benötigen wir dafür Impulse von außen, da man bekanntermaßen den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht, wenn man mitten drin steht.

Diese und andere persönlichen Erfahrungen und die Erkenntnis um die Wichtigkeit von Perspektiven, sind die Basis für dieses Konzept.

Die Anfrage eines Jobcenters, die eine Maßnahme für Langzeitarbeitslose zur (Wieder-) Erreichung der Motivation planten, ließ mich 2013 das Konzept überarbeiten. Später habe ich es für die Erwachsenenbildung modifiziert und erfolgreich umgesetzt.

Schritt für Schritt eigenen Perspektiven entwickeln und Ziele erreichen.

Alle, die dieses Konzept nutzen und durchlaufen, werden mit Hilfe der Module schrittweise dabei unterstützt wieder in die Motivation zu kommen, sich Ziele zu setzen, Selbstwirksamkeit und Perspektiven zu entwickeln. 

In einem unverbindlichen telefonischen Erstgespräch oder via Zoom beantworte ich gerne Ihre Fragen.